Implementierung

von BGM im Unternehmen
  1. Firmenkunden
  2. Gesund am Arbeitsplatz
  3. Betriebliches Gesundheitsmanagement
  4. Implementierung
Gesundheitsmanagement, Gesundheit, Betrieb

Die Beteiligten

BGM ist ein Bestandteil der Unternehmenskultur und wird als Führungsaufgabe verstanden.

Um einen funktionierenden BGM-Prozess in Ihrem Unternehmen integrieren zu können gibt es verschiedene Strukturebenen. Diese reichen von dem Geschäftsführer bis hin zu den Gesundheitslotsen und Mitarbeitern. Nur wenn die Gesundheit bei den obersten Instanzen Ihres Unternehmens im Fokus ist und aktiv gelebt wird, erreicht das Gesundheitsbewusstsein und -verhalten auch Ihre Mitarbeiter.

 

Was beide Systeme, das der Großunternehmen und das der Klein- & Mittelständischen Unternehmen, gemein haben, ist die Entscheidungsgewalt des Geschäftsführers. Ihm kommt die besondere Rolle des Vorbildes und Meinungsbildners zu.
Nur wenn das Thema Gesundheit von der obersten Hierarchieebene aktiv gelebt und unterstützt wird, findet es auch Beachtung in der gesamten Belegschaft. Dem Geschäftsführer obliegt außerdem die Entscheidung über die Umsetzung von Großprojekten und Maßnahmen.

Auf der zweiten Strukturebene sind die Steuergremien bzw. der Gesundheitskoordinator angesiedelt. Von hier aus werden die BGM-Prozessschritte entwickelt und organisiert.
Der Arbeitskreis Gesundheit stellt das Kernteam dar und kann unternehemensspezifisch erweitert bzw. angepasst werden. Er setzt sich zusammen aus:

  • der Geschäftsleitung
  • dem Gesundheitskoordinator
  • der Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • dem Betriebsarzt
  • der Personalabteilung
  • dem Personal- oder Betriebsrat
  • und den Sonderbeauftragten

In kleineren Unternehmen obliegt die Steuerung des BGM-Prozesses zumeist Einzelpersonen. Hier ist ein thematischer Austausch meist schwieriger zu gewährleisten.

Egal ob Konzern oder KMU, unser Experten-Team unterstützt Sie bei der Gestaltung Ihrer BGM-Strukturen. Wir initiieren, moderieren und beraten mit unserer Expertise.

Nur mit dem Wissen von der Basis lassen sich erfolgreich zielgerichtete Maßnahmen umsetzen.
Der Gesundheitszirkel stellt hierbei ein mögliches Instrument dar, die Gesundheitsthemen zur Belegschaft zu transportieren und sich ebenso Input für mögliche Maßnahmen zu holen. Denn wer weiß am besten wo der Schuh drückt? Der, der ihn an hat!

Ihre Schwenninger begleitet den Gesundheitszirkel und steht Ihnen mit Ihren Gesundheitsexperten fachlich zur Seite.

Die Gesundheitslotsen/Gesundheitsbeauftragten stellen Multiplikatoren zwischen den Steuergremien und der Belegschaft dar. Diese sollten ebenfalls über ein Basiswissen zu gesundheitsrelevanten Themen verfügen.

Ihre Schwenninger entwickelt mit Ihnen zusammen ein Schulungskonzept für Ihre Gesundheitslotsen und führt Bausteine hiervon selbst durch.

Zur Startseite